Menschenrechte

Die Menschenrechte sind universell und unteilbar.  zurück
Home
Allgemeine Themen
Was ist Nachhaltigkeit?
Kernthemen
Links
Gästebuch
Forum
Newsletter
Suchen
Impressum
Blog
Die Menschenrechte wurden erstmals 1789 bei der französischen Revolution ausgerufen. Damals waren es erst 10. Die Menschenrechte wurden am 10. Dezember 1948 von der UNO ausgerufen. Inzwischen haben die meisten Staaten diese Menschenrechte ratifiziert. Ausnahme: Der Vatikan. In den 60er Jahren kamen die sozialen und kulturellen Menschenrechte hinzu. Diese sind aber noch nicht von allen Staaten ratifiziert, wie z.B. die USA. Die Menschenrechte sind auf weiße Männer bzw. Geschäftsleute  der westlichen Kultur zugeschnitten. Das macht man ihnen immer wieder zum Vorwurf. Doch die Versammlung der UN in Wien 1993 stellte nochmals fest, das die Menschenrechte universell und unteilbar sind. Durch die Fortschritte der Medizin und Bio/Gentechnik, sah sich die EU gezwungen eine Bioethik-Konvention zu verfassen. Sie ist auch umstritten und wurde 1998 verabschiedet. Einige Staaten haben aber noch schärfere Bestimmungen. Es gibt viele Menschenrechtsgruppen auf der Welt. Die größte ist amnesty international. Sie setzen sich gezielt für einzelne Paragraphen der Menschenrechtserklärung ein. Noch vor wenigen Jahren konnten sich Staaten mit dem Hinweis, Menschenrechte seien die inneren Angelegenheiten des Staates aus der Affäre ziehen. Doch der Kosovokrieg wurde geführt, um Menschenrechte durchzusetzen.
Amnesty international gibt jedes Jahr einen Bericht über die Lage der Menschenrechte heraus. Dort werden aber regelmäßig über 170 Staaten genannt, die die Menschenrechte verletzen. Eine besonders schlimme Mensvchenrechtsverletzung ist die Folter. Folter soll alle Menschen eines Staates einschüchtern. Es soll die Seele des Gefolterten gebrochen werden. Folteropfer können in einem Therapiezentrum in Kopenhagen/Dänemark oder Behandlungszentrum für Folteropfer in Berlin/Deutschland  oder im Therapiezentrum SRK für Folterofer in Bern/Schweiz psychologisch und ärztlich behandelt werden.
1959 wurde die Europäische Menschenrechtskonvention verabschiedet. Es gibt einen Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, der von den Bürgern genutzt werden kann, um ihre Menschenrechte einzuklagen. Seit 1980 steigt die Zahl der Anklagen rapide an.

buecherfinder

bookbutler


Buchpreis24

Literatur:

Johan Galtung, Menschenrechte - anders gesehen,  Frankfurt/Main, Suhrkamp, 2. Auflage 1997
Johan Galtung, Die Zukunft der Menschenrechte, München, Campus, 1999
Internationale Dokumente zum Menschenrechtsschutz, Stuttgart, Reclam, 2. Auflage 1971


Ecosia.org

Bing.com

Yahoo.com

Metacrawler.de

google.com

Links:

amnesty international Deutschland

amnesty international International

UN

Human Rights Watch


Email Erstellt am 26.05.2001, Version vom 6.01.2017, Johannes Fangmeyer, GNU-FDL
Top
 zurück